HSE Knowledge

Ref case DSM: Mit PermitCliq mehr planmäßig arbeiten, mehr Zeit für Sicherheit

Hintergrund
DSM SINOCHEM Pharmaceuticals Production Delft engagiert sich mit der Produktion von Zwischenprodukten für die Bekämpfung von Bakterien- und Schimmelinfektionen, der Produktion von Enzymen und der Abwasserbehandlung. Dieser Standort ist der Marktführer für die Produktion von 7-ADCA. Das 7-ADCA-Werk wird im Fünfschichtbetrieb mit autonomen Teams ohne Teamchef gefahren. Die Betreiber verbessern kontinuierlich die Sicherheit, die Umweltfreundlichkeit und die Effizienz der Produktion.

Probleme und Ziel
DSM SINOCHEM Pharmaceuticals Production Delft setzte bislang Arbeitsgenehmigungen ein, die auf dem System von Deltalinqs (Rotterdam und Umgebung) basierten. Das Verfahren war gut, der Verwaltungsaufwand des Papiersystems jedoch erheblich und für die Beteiligten sehr zeitaufwendig. Bei sich wiederholenden Tätigkeiten musste stets auch der ganze Genehmigungsablauf wiederholt werden. Darüber hinaus war es schwierig, sich einen Überblick über den Status der einzelnen Tätigkeiten zum jeweiligen Zeitpunkt zu verschaffen.

"Die Verantwortlichkeit in Kombination mit Sicherheit bei der Vorbereitung, Ausführung und Abnahme ist auf das gewünschte Niveau gestiegen."

Da Formulare von Hand ausgefüllt werden mussten, wurde das Verfahren nicht immer und überall konsequent eingehalten, und eine unleserliche Handschrift konnte zu Missverständnissen führen. Die Beteiligten klagten über eine zeitraubende Prozedur, was dem eigentlichen Ziel eines Arbeitsgenehmigungsverfahrens, nämlich Sicherheit und sicheres Arbeiten, abträglich war. Bei DSM SINOCHEM Pharmaceuticals Production Delft  suchte man nach einer Lösung, die mehr Sicherheit und ein rationelleres Arbeitsgenehmigungsverfahren bieten würde.

Situation
Jede Woche werden bei DSM SINOCHEM Pharmaceuticals Production Delft rund 200 Arbeitsgenehmigungen erteilt. An diesem Prozess sind 70 Mitarbeiter in den Bereichen Produktion und Wartung beteiligt. Das Deltalinqs-Formular wurde zunächst vom Wartungsbereich und danach vom Schichtpersonal in dem Programm Excel ausgefüllt; Hochrisikogenehmigungen wurden nicht gesondert ausgewiesen. Morgens wurden die gedruckten Genehmigungen dem Wartungspersonal mitgegeben und von diesen zum Feierabend wieder zurückgegeben.

"Die Menschen haben mehr Zeit um sich mit der wichtigsten Sache zu befassen: der Sicherheit."

Maßnahmen
Um alle Ziele erreichen und alle Anforderungen erfüllen zu können, beschloss DSM Anti Infectives Production Delft, das Arbeitsgenehmigungsverfahren und die unterstützende Software nicht selbst zu entwickeln. Die verlangten Voraussetzungen - Ausrichtung auf den Menschen, Arbeitsablauf als Grundlage und ein unterstützendes System - brachte iBanx mit PermitCliq mit. PermitCliq ist jetzt ein Bestandteil in der HSE-Software-Suite Unite. Die Methode bietet genügend Flexibilität, um die bestehende Arbeitsweise (in diesem Fall Deltalinqs) als Basis beizubehalten und zugleich wesentliche Verbesserungen auf der Grundlage von Regeln der guten fachlichen Praxis vorzunehmen.

Um feststellen zu können, ob PermitCliq den Wünschen entsprach, entschied man sich für einen Pilotversuch in einer der Fabriken, der so genannten ZOR-f-Einheit. Zunächst wurde eine repräsentative Gruppe aus den Bereichen Wartung, Produktion und SGU gebildet; anschließend fand eine Bestandsaufnahme der Probleme und Ziele des Projekts statt. Wo nötig, folgte eine Anpassung des Verfahrens. Auf diese Weise wurde allen Beteiligten die Bedeutung von Sicherheit und Rückhalt erneut vor Augen geführt und entstand die Grundlage für die Einrichtung des Systems.

Mitarbeiter von iBanx und DSM SINOCHEM Pharmaceuticals Production Delft haben anschließend dafür gesorgt, dass alle 45 Nutzer innerhalb von vier Wochen dazu ausgebildet und motiviert wurden, mit der geänderten Arbeitsweise und dem neuen System die Effizienz und die Sicherheit zu erhöhen. Nach einer positiven Schlussbewertung wurde PermitCliq™ nicht nur in der ZOR-f-Einheit, sondern auch in der anderen Produktionseinheit eingeführt.

In 2007 arbeitete DSM SINOCHEM Pharmaceuticals Production Delft an der Ausbreitung von PermitCliq mit bedingten Genehmigungen mit, um unerwünschte Interaktionen zwischen Arbeit(Erlaubnis)en zu vermeiden. Eine Erlaubnis für das Öffnen der Installation kann zum Beispiel nicht herausgegeben werden, wenn eine Erlaubnis für das Schleifen noch aktiv ist; ein anderes Beispiel ist eine Erlaubnis für das Entfernen von Isolierungen/Schlössern die nicht herausgegeben werden kann, solange Arbeitserlaubnisse für Wartungsarbeiten aktiv sind.

Ergebnisse
Das Projekt und die Einführung von PermitCliq und die Erweiterung mit konditionellen Genehmigungen haben zu den folgenden Ergebnisse geführt:

  • Es ist ein transparentes, klares Verfahren. Zwischenfälle und Probleme wegen Unleserlichkeit, fehlerhaftes Einfüllen, Risiken der Interaktion oder Umgehungen des Verfahrens kommen mittlerweile sehr selten vor.
  • Es gibt eine effizientere Vorbereitung für sicheres Arbeiten; bei wiederholenden Wartungsarbeiten werden ´Standard´- Arbeitserlaubnisse als Grundlagen verwendet und bei geplanter Arbeit werden die Erlaubnisse schnell und planmäßig geliefert. In planbarer Arbeit haben wir enorme Fortschritte verzeichnet. Zuvor kam die Anfrage für eine technisch geplante Aktion nur langsam zu Stande, während jetzt nach Planungsberatung alle Erlaubnisse erstellt sind.
  • Das doppelte Eingeben von Daten ist bis auf ein Minimum reduziert.
  • Es gibt kontinuierlich einen kompletten Überblick über die zu planenden Arbeitsaktivitäten. Übersichten von den aktiven Arbeiten in der Fabrik und beendete oder zu verlängernden Erlaubnisse sind direkt abrufbar.
  • Während Großprojekten gibt es gute Einblicke, in das was geschehen wird und in das was vom Durchführenden verlangt wird.
  • Die Menschen haben mehr Zeit um sich mit der wichtigsten Sache zu befassen: der Sicherheit.

Weitere Entwicklung
Inzwischen sind auch Live Saving Rules (=lebensrettende Regeln der Arbeitssicherheit) eingeführt, mit denen die Latte auf einem noch höheren Niveau zu liegen kommt. DSM SINOCHEM Pharmaceuticals Delft ist jetzt aktiv beschäftigt um die LSR im Genehmigungsprozess ein zu passen (2012).

Der Kunde hat das Wort
Daniel Verloop, Operations Expert bei der Zor-f Einheit:
"Die Zahl der Zwischenfälle sowie fehlerhaft Benutzter und/oder unvollständig ausgefüllter Arbeitsgenehmigungen ist gegenüber jener Zeit, in der wir noch Arbeitsgenehmigungen auf Papier benutzten, auf ein Minimum zurückgegangen. Die Verantwortlichkeit in Kombination mit Sicherheit bei der Vorbereitung, Ausführung und Abnahme ist auf das gewünschte Niveau gestiegen.

Die Arbeitserlaubnis als übergreifendes Mittel, in dem die Vereinbarungen für die Durchführung der Tätigkeiten festgehalten werden und in dem die verschiedenen Ebenen ihre Zuständigkeiten und Verhaltensregeln festlegen, hat wieder einen Standard erreicht, wie man ihn in einer Produktionsabteilung erwarten sollte. Das Projekt "Einführung PermitCliq" zur Unterstützung des Arbeitsprozesses Deltalinqs-Arbeitsgenehmigungen hat acht Monate gedauert und ist in einer angenehmen und professionellen Zusammenarbeit mit iBanx zum Erfolg geführt worden."

Kontakt
DSM SINOCHEM Pharmaceuticals
Production Delft
Daniel Verloop
Operations Expert
Tel: +31 (0)6 30612099
Email

Mehr über Genehmigungen

Software für Genehmigen